über Fakes, Selbstdarstellung und (gute) Selbstvertretung

In dieser Folge sprechen wir darüber, wie sich Zweifel und Unwille zur Auseinandersetzung mit dem Viele sein und ritueller Gewalt auf unsere Art der Selbstvertretung auswirken.

Dabei kommen wir von Selbstdarstellung zu Selbstvertretung und zur Frage, was “gute Selbstvertretung” denn bedeuten könnte.

Außerdem bitten wir euch unter dieser Episode von euren Blogs, Webseiten und anderen Projekten, in denen ihr euch mitteilt zu erzählen. Wir würden gern zur Sichtbarkeit von Personen beitragen, die sich in eigener Sache selbst vertreten.

Episode 26 “Selbstbilder”

Hallo und herzlich Willkommen zur 26 sten Episode “Viele-Sein”,

diesmal sprechen wir darüber, wie sich unsere Selbstbilder entwickelt haben bzw. welche Entwicklungen wir von uns wahrnehmen.
Als Menschen, als Personen, die Opfer waren, als die vielen, die wir sind.

 

Shownotes:

Infobroschüren von Vielfalt e.V.

Artikel zu Frei_von_heit
Artikel zu Arbeit an Selbst-Bildern
Artikel zu Dekonstruktion (Defintionen) des dissoziierten Selbst

Episode 20 “authentisch durch die Krise”

Hallo und herzlich Willkommen zur 20 sten Episode “Viele-Sein”,

diesmal sprechen wir über Authentizität, unsere Wege zur Reflektion und Ideen, welche Umgänge hilfreich bei der Entwicklung von mehr Selbst.Bewusstsein sein könnten.

Episode 17 “drüber reden”

Hallo und herzlich Willkommen zur 17 ten Episode “Viele-Sein”,

diesmal sprechen wir darüber, wie wir darüber reden, viele zu sein – und über die Gewalterfahrungen, die dazu gehören.

Manchmal geht es um den Versuch etwas sichtbar zu machen – manchmal auch darum, der eigenen Identität mehr Raum in der Normalität des Alltags zu verschaffen.

Wir möchten mit dieser Episode Mut machen – Mut sich sichtbar zu machen und für sich einzutreten.

 

shownotes:
Antragfrist aufgehoben – jetzt noch Anträge an den “Fonds sexueller Missbrauch” stellen

Episode 14 von der Wichtigkeit der Anerkennung des Vieleseins

Hallo und herzlich Willkommen zur 14. Episode “Viele-Sein”.

Dieses Mal haben wir eine Frage aus den Kommentaren zum Ausgangspunkt für diesen Podcast genommen: ” Interessant wäre für mich auch, wie in euren Therapien damit umgegangen wurde/wird, mehrere Anteile zu haben und ob dies dort akzeptiert wird.” Entwickelt hat sich daraus ein Gespräch über Auffassungen vom Vielesein, therapeutische Herangehensweisen, Therapieerfahrungen mit und ohne DIS-Diagnose und ein Plädoyer für Offenheit.

Für den Zeitraum von Minute 34 bis 36 möchten wir eine Triggerwarnung (Gewaltschilderung im medizinischen Kontext) aussprechen, damit niemand unvorbereitet dort hineinstolpert.

Wie immer freuen wir uns über Rückmeldungen und weitere Fragen, denen wir uns im Podcast widmen können. Damit wir zukünftige Episoden besser planen und auf unsere Hörer_innen ausrichten können, haben wir eine Umfrage eingestellt, an der ihr euch anonym beteiligen könnt.

shownotes:

FSM-Antrag ( Antrag beim Fond sexueller Missbrauch

unsere kleine Umfrage um das Podcast zu verbessern

Episode 10 “Ich sehe was, was du verdisst”

Herzlich willkommen zur 10ten Episode“Viele-Sein”, dem Podcast zum Leben mit dissoziativer Identitätsstruktur.

Da beginnen wir mit den Schlagworten “Innensicht und Außensicht” und finden uns in einem Wortspiel wieder, das benennt, was für die Vielen immer wieder Thema ist: eigene Innensichten im Kontrast zu einer Außenwelt und Annahmen über die Einblicke der Außenwelt in eben dieses Innen.

Wir versuchen Sprache zu finden für Selbstwahrnehmungen und Symptom-Beschreibungen wie die der dissoziativen Amnesien und teilen ein paar Erfahrungen in Sachen “innere Kommunikation”. Außerdem reden wir darüber, wie es sich anfühlt, dieses “Wir” im Innen und wo im Außen das Gegenüber zum Spiegel wird oder zur Brücke, die Innenkommunikation möglich macht.

Shownotes:
zum Film “Alles steht Kopf” : http://allesstehtkopf.tumblr.com/
zum Blogartikel “die Leben der Anderen
zu Blogartikel “Manchmal trauen wir uns nicht, uns zu zeigen